3. IRIS-Fachtagung

Die ganztägige 3. IRIS-Fachtagung "Konflikt&Kultur" mit dem diesjährigen Motto "Achtsamkeit | Entfaltung | Gesundheit" bietet ein Forum um Konfliktkultur in Unternehmen und Organisationen in Theorie und Praxis zu reflektieren und eigene Kompetenzen und Werkzeuge zu erweitern.

Prof. Dr. Markus Hengstschläger

"Gene Talente" Chancen. Was zeichnet zukunftsfähige Unternehmen und Organisationen aus?"

Über Bedeutung von Individualität und Vielfalt in Unternehmen und Organisationen und warum ein guter Durchschnitt keine Antwort auf Fagen der Zukunft sein kann.

assoz. Prof. Dr. Tatjana Schnell

„Der Mensch als Kapital? Wie man Sinnerleben am Arbeitsplatz fördert - oder verhindert"

Humankapital: Fähigkeiten, Kenntnisse, Verhalten von Personen, deren wirtschaftliche Verwertung Gewinn abwirft. Die Person ‚dahinter‘ erlebt sich als bedeutungslos, ihre Tätigkeit als sinnlos. Bei beruflicher Sinnleere sinkt das Arbeitsengagement, oder es droht Burn-out. Gibt es ein Zurück zu sinnvollem Arbeiten?

em. o. Univ.-Prof. Dr. Peter Heintel

„Konflikte in Sozialkonstellationen und unsere Reaktionsmuster. Unter besonderer Berücksichtigung von Teams, Organisationen und Systemen"

Wieso fällt uns der Umgang mit Konflikten so schwer? Überall hört man von der Notwendigkeit, Konfliktkulturen einrichten zu sollen, selten findet man aber eine. In meinem Referat möchte ich Forschungsergebnisse unserer Konfliktforschung präsentieren: Über den inneren Widerspruch des Konfliktes selbst, über die gängigsten Reaktionsmuster, über Interventionsmöglichkeiten, verschiedenste Lösungsformen. Gern möchte ich den häufig gehörten Satz „Ich habe einen Konflikt“ umdrehen in „der Konflikt hat mich.“

Prof. Dr. Cristina Lenz

"Leadership 4.0. Leading People - Leading yourself"

Die neuen Herausforderungen des Leadership sind: Generation Y und die Digital Natives, Mixed Teams, Inter- und transkulturelle Interdependenzen. Nicht nur aufgrund von Internationalisierung und Globalisierung steigen die Erfordernisse interkulturell agieren zu müssen, sondern schon aufgrund der jeweiligen Firmenkultur und der Unterschiedlichkeit in den einzelnen Abteilungen muss die moderne ManagerIn transkulturell aufgestellt sein.
Diese Herausforderungen sind mit mediativer Kompetenz gut handhabbar.

Moderation Silvia Gaich


Illustration Gerry Lagler


 

Die IRIS-Fachtagung wurde unterstützt von